Bildleiste

Asthma

Asthma ist gekennzeichnet durch eine Entzündung und einer Überempfindlichkeit der Bronchien, die auf verschiede Reize mit einer Verkrampfung der glatten Bronchialmuskulatur, dem Anschwellen der Schleimhaut und einer vermehrten Schleimabsonderung reagiert. Der Patient empfindet dabei Atemnot.

Die häufigsten Auslöser des allergischen Asthmas sind u.a. Blütenpollen, Tierhaare und Schimmelpilze. Das nicht allergische Asthma kommt meist eher in fortgeschrittenem Alter vor und wird z.B. durch virale Infekte der Atemwege, Umweltreize wie z.B. Straßenstaub oder Medikamente ausgelöst.

Die schulmedizinische Behandlung beinhaltet meistens den Einsatz von Kortikoiden in Form eines Sprays. Allerdings kann eine langfristige Einnahme von Kortikoiden z.B. zu Gewichtszunahme, Wachstumsverzögerung Reizung der Magenschleimhaut oder Knochenschwund führen.

Asthma in der Homöopathie

Die klassische Homöopathie bietet eine effektive Ergänzung zur schulmedizinischer Behandlung. Die Homöopathie versucht, die Anfälligkeit der Kinder zu allergischen Reaktionen, die Überreaktion des Immunsystems, zu behandeln. Sie wird anfangs parallel zur Schulmedizin durchgeführt und mit der Besserung, werden die schulmedizinischen Medikamente in Absprache mit dem Kinderarzt oder Lungenfacharzt angepasst.