Bildleiste

Neurodermitis

Eine Überreaktion des Immunsystems verursacht einen Hautausschlag. Dieser Ausschlag juckt sehr stark, nässt und ist oft erheblich infiziert. Patienten leiden nicht nur am Juckreiz, sondern oft auch an den optischen Effekten.

Die Gefahr eines “Etagenwechsels” zu einem Asthma darf nicht übersehen werden. In der Schulmedizin wird bei der Neurodermitis häufig Cortison eingesetzt, oral und zur äußerlichen Anwendung als Salbe. Die Nebenwirkungen können massiv sein, vor allem im Langzeitgebrauch. Nach Absetzen des Cortisons kehrt der Ausschlag häufig wieder zurück.

Neurodermitis in der Homöopathie

Die homöopathische Behandlung der Neurodermitis erfolgt ganzheitlich. Das Immunsystem wird stabilisiert. Dadurch wird die Allergie zurückgedrängt. Die Symptome nehmen ab. Aus homöopathischer Sicht ist vor allem die innere Therapie wichtig, äußerlich erfolgt, wenn möglich, nur die Pflege der Haut.