Bildleiste

Wiederkehrende Infekte

Vor allem Kinder, aber auch Erwachsene leiden an Infektanfälligkeit. Ist ein Infekt besiegt, kommt schon der nächste. Eine "Lücke" im Immunsystem sorgt für die Anfälligkeit auf Keime und Krankheitserreger. Erwachsene und Kinder werden besonders im Herbst und Winter von Halsschmerzen, Schnupfen und grippalen Infekten heimgesucht. Manche Kinder haben beispielsweise mehrfach nacheinander Scharlach.

Das Immunsystem ist dabei nicht in der Lage, den Infekt so zu überwinden, dass der Körper nachhaltig stabil bleibt. Der Infekt hinterlässt eine Schwäche, die den Körper anfällig macht.

In der Schulmedizin werden häufig Antibiotika verordnet. Die Nebenwirkungen sind teilweise heftig, das gesamte Immunsystem wird dadurch noch weiter aus dem Gleichgewicht gebracht. Zudem entstehen weltweit sog. "Resistenzen" gegen Antibiotika, so dass einzelne Medikamente schon jetzt wirkungslos bleiben.

Infektanfälligkeit in der Homöopathie

Ziel der Behandlung ist es, die "Lücke" im Immunsystem zu schließen. Der Körper soll in die Lage versetzt werden, Infekte selbst zu überwinden. Der Körper soll so stark sein, dass wiederkehrende Infekte sich erst gar nicht manifestieren können.

Die Behandlung mit homöopathischen Medikamenten hat keinerlei Nebenwirkungen. Wann immer vermeidbar verzichte ich auf die Gabe von Antibiotika.